Säuglings- und Kinderosteopathie

Mit allen Sinnen staunen lassen

Was Kinder erleben, beeinflusst nicht nur wie sie die Welt betrachten. Ihr Körper wächst mit dem, wie sie die Welt wahrnehmen. Körper und Gefühle sind intensiv miteinander verbunden. Was Kinder fühlen und erfahren, beeinflusst sprichwörtlich wie sie im Leben stehen.

Während der Kopf über Bäume staunt, arbeitet der Körper an seiner Entwicklung. Noch ist alles sanft, zart und verformbar. Noch ist der gesamte Körper weich und adaptiert sich an das, was das Kind erlebt. Knochen, Nerven, Muskeln und alle Organe verändern und entwickeln sich.

Schluck- und Saugstörungen, ständiges Schreien, Sprachstörungen, Kompensationen und Fehlstellungen und vieles mehr sind oft nicht ohne Grund, sondern vielmehr ein Spiegel dessen, was das Kind in sich trägt.

 

Mit sanften Händen verstehen

Vor allem bei Kindern kann die Osteopathie enorme Hilfe bei der Entwicklung leisten. Sowohl für das Körpergefühl, als auch für die Körperentwicklung. Ein gesunder Stand spielt ebenso eine Rolle wie entspannte Kiefergelenke. Ein ruhiger Schlaf, gelöster Schmerz und eine kräftige Wirbelsäule ist für Kinder genauso wichtig wie für Erwachsene. Kinderosteopathie arbeitet mit sanften Händen an der Behandlung solcher Probleme. Körperliche Symptome – ob von innen oder außen heraus entstanden – werden erkannt und in der Behandlung kann versucht werden, durch vorsichtige Arbeiten am Körper Beschwerden gezielt zu beheben.

Vielleicht müssen wir nicht jedes Mal einschreiten, wenn unser Kind hinfällt. Dafür können wir ihm aber umso mehr Rückenwind geben, um gesund in das Leben zu steigen.